Fixed Income Views | J.P. Morgan Asset Management

Wolken türmen sich am Horizont, aber zunächst scheint auch mal die Sonne: In unserem Basiszenario gehen wir davon aus, dass die Märkte in den nächsten drei bis sechs Monaten ein unter dem Trend liegendes Wachstum, eine unverändert niedrige Inflation und das fortwährend hohe Maß an Unterstützung durch die Zentralbanken weiterhin reflektieren werden. Unter Berücksichtigung unvermeidlicher, volatiler Marktphasen, befürworten wir hochklassige Durationen, höher verzinsliche Wertpapiere mit höherem Rating, sowie Barmittel und das als sicherer Hafen geltende Gold.

ZUSAMMENFASSUNG

  • Wir haben die Wahrscheinlichkeit, dass die Märkte weiterhin ein über dem Trend liegendes Wachstum einpreisen werden, von 65 % auf 70 % angehoben. Zugleich haben wir die kurzfristige Wahrscheinlichkeit einer Rezession von 5 % auf null gesenkt. Damit erkennen wir an, dass die niedrige Inflation und die anhaltende quantitative Lockerung weltweit für die sich verflachende Renditekurve verantwortlich sind, und nicht eine bevorstehende Rezession.

  • Bis auf Weiteres stimmen unsere Einschätzungen mit den Prognosen der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) überein, die auf ein starkes Wachstum, eine begrenzte Inflation und eine allmähliche Normalisierung der realen Renditen hinauslaufen, wobei die Fed 2018 die Zinsen drei Mal anheben dürfte. Sollte jedoch die Inflation über den Zielwert hinaus ansteigen, könnten unserer Ansicht nach durchaus auch vier Zinserhöhungen möglich sein. Wir gehen von einem moderaten Anstieg der Rendite auf 10-jährige US-Staatsanleihen per Ende 2018 auf 2,75 % bis 3,25 % aus.

  • Für die nächsten drei bis sechs Monate sind unsere besten Ideen weiterhin im Segment der Nicht-Staatsanleihen anzutreffen, insbesondere in Sektoren mit Merkmalen, die wir in einem Umfeld steigender Zinsen bevorzugen würden: beträchtliche Renditeabstände, Spielraum für eine Spread-Einengung und gute Cashflows.

  • Uns gefallen für zusätzliches Kernkapital europäische Banktitel (Additional Tier 1) sowie US-Hochzinsanleihen und verbriefte Wertpapiere. In Anerkennung des Risikos von höheren Zinsen steuern wir das Durationsrisiko durch Shorts in Staatsanleihen.

 

 

KURZFRISTIG KEINE ÄNDERUNGEN; LANGFRISTIGER AUSBLICK ALLEIN ABHÄNGIG VON INFLATION

Einmal mehr lassen sich nirgends günstige Titel vorfinden, und die Bewertungen erscheinen weniger attraktiv. Seit einigen Quartalen wiederholen wir jedoch das Mantra „Don’t fight the Fed“ („Spekuliere nicht gegen die Fed“), da die Zentralbanken weltweit insgesamt helfen, das Goldlöckchen-Umfeld eines hohen Wachstums bei niedrigen Zinsen fortzusetzen, welches Risikoanlagen zugutekommt. Wir gehen davon aus, dass dies während unseres Prognosezeitraums (die nächsten drei bis sechs Monate) weiterhin der Fall sein wird, auch wenn sich bereits Veränderungen abzeichnen. Die Frage, die wir uns an unserer jüngsten vierteljährlichen IQ-Sitzung (Investment Quarterly) im Dezember in New York stellten, war: „Steigen die Risiken, die den derzeit günstigen Zinsverlauf verändern könnten, jetzt da sich die Zentralbanken auf eine Normalisierung ihrer Zinspolitik zubewegen?“

Das globale Wachstum ist stark und weist keinerlei Anzeichen von Schwäche auf. Sowohl in den Industrieländern als auch in den Schwellenländern verbessern sich die Wirtschaftsdaten zusehends. Unsere eigenen Konjunkturindikatoren weisen darauf hin, dass die Volkswirtschaften der G4 sich wieder den vor der Finanzkrise gegebenen Niveaus annähern. In den USA könnte die Fiskalpolitik zusätzliche Anreize für eine bereits starke Wirtschaft bieten. Infolge dessen erhöhten wir die Wahrscheinlichkeit, dass die Märkte auch weiterhin ein über dem Trend liegendes Wachstum einpreisen werden, von 65 % auf 70 %. Zugleich haben wir die kurzfristige Wahrscheinlichkeit einer Rezession von 5 % auf null gesenkt. Damit erkennen wir an, dass die niedrige Inflation und die anhaltende quantitative Lockerung weltweit für die sich verflachende Renditekurve verantwortlich sind, und nicht eine bevorstehende Rezession.












Robert Michele

 








Chief Investment Officer und Leiter der Global Fixed Income, Currency & Commodities Group




Unser Fonds

JPMorgan Funds — Global Bond Opportunities Fund

 

Erweitern Sie die Grenzen Ihres Anleihenportfolios. Der Fonds bietet ein flexibles, vielversprechendes Anlagespektrum in mehr als 15 Anleihesektoren und 50 Ländern.

Mehr über diesen Fonds






John Bilton


 

Head of the Global Strategy Team for the Multi-Asset Solutions Group.


Featured Funds 

JPMorgan Funds—Global Bond Opportunities Fund

 

Broaden the borders of your bond portfolio. The Fund provides flexible, high-conviction exposure across more than 15 fixed income sectors and 50 countries.


More about this fund