Berater-Barometer 2019 | J.P. Morgan Asset Management




 

 

 

J.P. Morgan Asset Management
Berater-Barometer



Das Berater-Barometer basiert auf einer Befragung von über 350 professionellen Investoren durch J.P. Morgan Asset Management im September 2019 in zwölf Städten.

Die Studie erfasst die aktuelle Einschätzung zur Entwicklung von Kapitalmärkten, Anlageklassen und -regionen sowie geplanter Portfolioallokationen.

     



Welches Risiko für die Kapitalmärkte bereitet Ihnen die größten Sorgen?

 

 

Rund ein Drittel der Befragten befürchtet eine Blasenbildung durch das andauernde Niedrigzinsumfeld. Die zunehmende Fokussierung der Notenbanken auf die Inflation lässt aus unserer Sicht weitere expansive Maßnahmen erwarten. Niedrigzins und finanzielle Repression werden zum ständigen Begleiter. An zweiter Stelle der befürchteten Risiken steht der Handelskonflikt, der zusehend das Wachstum belastet.

 

Die Experten von J.P. Morgan Asset Management gehen nicht davon aus, dass die US-Wirtschaft im verbleibenden Jahr 2019 in eine Rezession fallen wird, ein Wachstum über Trend ist jedoch unwahrscheinlich. Auch die Situation in China und eine Rezession in Europa und USA beschäftigt die professionellen Investoren. Die Regierung in China wird durch ihr Konkunkturprogramm wohl alles unternehmen, um eine harte Landung zu verhindern. Der Handelskonflikt und die andauernde Unsicherheit über den Brexit verhindern derweil eine nachhaltige Erholung des Wachstums. Rezessionsgefahren werden voraussichtlich zunehmen, insbesondere in Deutschland.


     

Welche Anlageklasse ist Ihrer Meinung nach in den nächsten drei Monaten am erfolgsversprechendsten?


 

 

Die Hälfte der befragten professionellen Anleger sieht Aktien kurzfristig als erfolgsversprechenste Anlageklasse. 21% setzen dagegen auf Gold, gefolgt von jeweils 10% für Hochzinsanleihen und Alternative Anlagen. Für Barmittel, Staatsanleihen und Unternehmensanleihen mit Investment Grade rechnen sich die wenigsten Befragten in den nächsten Monaten die erfolgsversprechensten Chancen aus.

 

Aus Sicht von J.P. Morgan Asset Management sollte man in der aktuellen Spätphase des Konjunkturzykluses einen angemessenen defensiven Anlage-Mix finden. Auch wenn die Spätphase nicht zwingend ein unmittelbares Rezessionsrisiko mit sich bringt, wird die Marktvolatilität voraussichtlich zunehmen. Um dieser Volatilität bestmöglich zur begegnen, ist Flexibilität entscheidend.

     

Welche Veränderungen planen Sie in naher Zukunft in Ihrem Portfolio am ehesten?


 

 

Fast die Hälfte aller Befragten gab an, ihre Allokation in langfristige Wachstumsärkte wie Gesundheitswesen, Technologie und Schwellenländer erhöhen zu wollen. 26% wollen in naher Zukunft vermehrt in defensivere Aktiensekoren (Versorgung, Telekommunikation, Immoblien) investieren. 11% der Befragten sieht ihr Portfolio bereits gut aufgestellt und plant kurzfristig keine größeren Anpassungen.

 

Auch die Experten von J.P. Morgan Asset Management betonen, dass Anleger mit langfrisigen Wachstumsmärkten und defensiven Aktiensektoren in der aktuell späten Phase des Konjunkturzyklus gut aufgestellt sind, da diese eher von langfristigen strukturellen Trends beeinflusst werden und nicht von stark schwankenden wirtschaftlichen Entwicklungen abhängen.

     

Welche Region hat Ihrer Meinung nach in den nächsten fünf Jahren die höchsten Ertragschancen?


 

 

Mehr als die Hälfte der befragten professionellen Anleger sieht im asiatischen Raum das vielversprechenste Potenzial und 11% rechnen dagegen mit den höchsten Ertragschancen in den Schwellenländern in EMEA (Osteuropa, Mittlerer Osten, Afrika). Japan wird von 6% der Befragten präferiert und Europa sowie Lateinamerika haben 3% der Stimmen bekommen. 12% der professionellen Anleger legen sich nicht auf einzelne Regionen fest und investieren nur global.

 

Die Spezialisten von J.P. Morgan Asset Management sehen, dass die Bedeutung Asiens für globale Anleger in den letzten Jahren stark zugenommen hat. Die strukturelle Dynamik zeigt das erhebliche Potenzial und die asiatischen Märkte lassen attraktive langfristige Renditen erwarten.

     

Welchem Investmentstil trauen Sie in den nächsten fünf Jahren die relativ beste Wertentwicklung zu?



 

 

27% der Befragten setzt mittelfristig auf Substanztitel (Value). An zweiter Stelle stehen kleine und mittelgroße Werte (Small-Midcap), gefolgt von Wachstumstiteln (Growth) sowie Dividendentiteln mit jeweils 19%. Nur 9% trauen dem Investmentstil Minimum Volatility, also Strategien mit sehr niedrigen Schwankungen, in den nächsten fünf Jahren die beste Wertentwicklung zu.

 

Aus Sich der Experten von J.P. Morgan Asset Management bietet es sich an, ein  ausgewogenes Portfolio zusammenzustellen. In Anbetracht der späten Zyklusphase könnten Anleger in ausgewählte Substanzwerte investieren, da sich diese in der Vergangenheit in den anfänglichen Erholungsphasen nach einer Baisse (also einem fallenden Bärenmarkt) tendenziell gut entwickelt haben. In Anbetracht des Potenzials für weitere rasche Fortschritte und gesunkenen Bewertungen sind aber auch Wachstumsmärkte als Kombination sehr interessant.

     

 




Quelle:

Berater-Barometer von J.P. Morgan Asset Management

Das Berater-Barometer basiert auf einer Befragung durch J.P. Morgan Asset Management im September 2019 unter 376 professionellen Investoren in zwölf deutschen Städten. Die Studie erfasst die aktuelle Einschätzung zur Entwicklung von Kapitalmärkten, Anlageklassen und -regionen sowie die geplanten Portfolioallokationen der professionellen Investoren. 

Wichtige Hinweise

Bei diesem Dokument handelt es sich um Werbematerial. Die hierin enthaltenen Informationen stellen jedoch weder eine Beratung noch eine konkrete Anlageempfehlung dar. Sämtliche Prognosen, Zahlen, Einschätzungen und Aussagen zu Finanzmarkttrends oder Anlagetechniken und -strategien sind, sofern nichts anderes angegeben ist, diejenigen von J.P. Morgan Asset Management zum Erstellungsdatum des Dokuments. J.P. Morgan Asset Management erachtet sie zum Zeitpunkt der Erstellung als korrekt, übernimmt jedoch keine Gewährleistung für deren Vollständigkeit und Richtigkeit. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. J.P. Morgan Asset Management nutzt auch Research-Ergebnisse von Dritten; die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden als zusätzliche Informationen bereitgestellt, spiegeln aber nicht unbedingt die Ansichten von J.P. Morgan Asset Management wider. Die Nutzung der Informationen liegt in der alleinigen Verantwortung des Lesers. Der Wert, Preis und die Rendite von Anlagen können Schwankungen unterliegen. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die aktuelle und zukünftige Wertentwicklung. Das Eintreffen von Prognosen kann nicht gewährleistet werden. J.P. Morgan Asset Management ist der Markenname für das Vermögensverwaltungsgeschäft von JPMorgan Chase & Co. und seiner verbundenen Unternehmen weltweit. Telefonanrufe bei J.P. Morgan Asset Management können aus rechtlichen Gründen sowie zu Schulungs– und Sicherheitszwecken aufgezeichnet werden. Soweit gesetzlich erlaubt, werden Informationen und Daten aus der Korrespondenz mit Ihnen in Übereinstimmung mit der EMEA-Datenschutzrichtlinie von J.P. Morgan Asset Management erfasst, gespeichert und verarbeitet. Die EMEA-Datenschutzrichtlinie finden Sie auf folgender Website: www.jpmorgan.com/emea-privacy-policy.

Herausgeber in Deutschland: JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Frankfurt Branch, Taunustor 1, D-60310 Frankfurt.


0903c02a8272647d